Bei der Olivenölproduktion werden die Früchte sorgfältig ausgewählt, gereinigt und zerkleinert. Anschließend werden bei der Kaltpressung die Ausgangsstoffe lediglich in einem einzigen Arbeitsgang ausgepresst. Sind im Olivenöl weitere Zutaten wie Knoblauch, Zitronen oder Peperoni enthalten, werden diese gleichzeitig mit den Oliven gepresst.

Nach einer EU-Verordnung darf der Begriff Kaltpressung nur verwendet werden, falls das Olivenöl bei höchstens 27 °C durch mechanische Pressung in einem traditionellen Extraktionssystem gewonnen wurde. Durch die geringen Temperaturen bleiben alle Inhaltsstoffe der Ausgangsprodukte erhalten. Dies hat Einfluss auf Qualitätskriterien wie Geschmack, Geruch, Farbe und Vitamingehalt.

Im Gegensatz zu der Kaltpressung steht das Raffinieren. Hierbei wird das Öl in mehreren Arbeitsschritten und mit Hilfe von chemischen Zusatzstoffen mehrere Stunden auf Temperaturen über 240° erhitzt. Bei diesen Temperaturen verflüchtigen sich aber die Geschmacks- und Geruchsstoffe, so dass die Öle geschmacksneutral sind. Durch die industrielle Verarbeitung werden positive Fettbegleitstoffe, hitzeempfindliche Vitamine und mehrfach ungesättigte Fettsäuren zerstört.

Für eine gesunde Ernährung empfehlen wir Dir darauf zu achten, dass die Olivenöle kaltgepresst sind. Selbstverständlich ist das bei unseren Produkten immer der Fall. Und das mit 100% italienischen Oliven.